Termine

Longines Masters Los AngelesLos Angeles, USA

Nächster Termin

29. - 02. Oktober

,

zum TURNIERKALENDER
29-02
---
Sep-Sep
---
16
  • News

    Meredith mit toller Doppelnullrunde im Großen Preis von Münster

    Montag, 29. August 2016

    Dass das „Turnier der Sieger“ in Münster zu Merediths Lieblingsveranstaltungen gehört, ist unbestritten. Schon mehrfach gewann sie den Großen Preis und hält der Veranstaltung seit Jahrzehnten die Treue.

    Auch 2016 kann Meredith auf eine weitere hocherfolgreiche Teilnahme in Münster zurückblicken. Höhepunkt des Turniers war der 6. Platz im Großen Preis von Münster. Meredith hatte auf Comanche gesetzt und lag damit goldrichtig. Der zehnjährige Schimmel begeisterte bereits im recht schweren Normalparcours mit einer von nur sechs Nullrunden. In der Siegerrunde der besten 13 Paare zeigten beide eine ruhige und sichere Nullrunde, die sie auf Platz 6 brachte. Gewonnen wurde das Springen von Marcus Ehning und Pret a Tout.

    Einen Tag zuvor hatte Meredith in der Qualifikation für den Sonntag mit Apsara im Normalparcours ebenfalls eine makellose Runde gezeigt. Sie erreichten beim Sieg von Jens Baackmann und Carmen den 7. Platz.

    Im Rahmen des Turniers wurde Merediths Pflegerin Anu Harrila für ihre großartige Arbeit übrigens als „Bester Groom“ ausgezeichnet.

    Markus war gleichzeitig beim CSI**-Turnier auf dem Zuchthof Klatte in Klein Roscharden in Lastrup unterwegs. Dort konnte er sich im abschließenden Großen Preis über einen souveränen Sieg mit mehr als vier Sekunden Vorsprung freuen. Unter dem Sattel hatte er Tequila de Lile, die sich immer mehr zu Markus Top-Pferd entwickelt.

    Mit Charmed platzierte sich Markus im Finale der Mittleren Tour zudem auf dem 13. Rang.

    In der Youngster Tour unterwegs war übrigens Stella´s drittes Fohlen Chaccoron, ein Sohn des Chacco Blue. Mittlerweile ist der junge Hengst sechs Jahre alt und wird von Thomas Brandt geritten.

    Ein rundum erfolgreiches Wochenende also in Münster und Lastrup für alle Beteiligten!

    Fotos Meredith Münster (c) CJW Photography, Foto Markus Klein-Roscharden (c) Ninna Leonoff

    Münster 2016 2Münster 2016

    Münster 2016 3

    Markus Klein Roscharden 2

     

     

    Einzel-Finale in Rio

    Samstag, 20. August 2016

    Nach der großen Freude über Bronze, war das Glück im Einzelfinale nicht mehr ganz so auf Merediths Seite. Nach einem Fehler am ersten Sprung nahm sie mit Fibonacci nur noch einen weiteren Sprung und gab dann auf. 

    „Natürlich bin ich heute enttäuscht“, sagte Meredith. „Aber ich bin sehr stolz auf mein wunderschönes Pferd und auf die Bronzemedaille, die wir hier in Rio erringen konnten. Jetzt geht es für uns weiter zu neuen Zielen!“

    Die Goldmedaille ging am Ende an Nick Skelton, die britische Legende im Sattel, und seinen Big Star, einen Sohn des Quick Star. Und da kommt doch noch einmal Meredith ins Spiel, denn sie ritt ja mit dem legendären kleinen Hengst Quick Star zu ihren ersten großen Erfolgen. Silber ging an den Schweden Peder Fredricson mit All-in. In seinem Stall erlebte Nacho übrigens seine „Jugend“ und ersten internationalen Platzierungen unter Lisen Bratt Fredricson und deren Bereiterin Stephanie Holmen. Dritter wurde Eric Lamaze aus Kanada mit der Stute Fine Lady. 

     

    Bronzemedaille für das deutsche Springreiter-Team in Rio

    Donnerstag, 18. August 2016

    „Der Ritt unserer deutschen Mannschaft zu Bronze war eine echte Achterbahnfahrt“, musste Meredith nach der Entscheidung des heutigen Tages zugeben. Doch am Ende stand fest: Deutschland darf sich über die Bronzemedaille im Team-Springen freuen und hat damit eine 8 Jahre andauernde Durststrecke überwunden.

    Für Meredith ist es die erste olympische Medaille: „Ich bin heute sehr glücklich.“ Damit wurde ihr Kindheitstraum wahr, den sie einst im Rahmen eines Schulprojekts ausgearbeitet hatte.

    Um die Medaille musste jedoch mehrere Stunden lang gezittert werden, da Deutschland das Pech „am Stiefel haftete“. Christian Ahlmann als erster Reiter musste bereits einen Fehler für sich verbuchen. Leider hatte auch Meredith am letzten Sprung nach einer sonst brillanten Runde einen leichten Abwurf. 

    Auch beim dritten Reiter Daniel Deusser fiel eine Stange, sodass Ludger Beerbaum nur noch ein Stechen um Bronze mit einer Nullrunde sichern konnte. Dies gelang Merediths Schwager trotz der großen Drucksituation mit einer herausragenden Runde. Insgesamt hatten alle deutschen Reiter eine tolle Leistung gezeigt, die allerdings erst spät, im Rahmen des Stechens, belohnt wurde.

    Im Stechen ging es gegen Kanada, doch bei den Nordamerikanern purzelte gleich beim ersten Reiter Yann Candele eine Stange während Christian Ahlmann fehlerfrei blieb. Vor Meredith war die Kanadierin Tiffany Foster unterwegs, der eine fehlerfreie Runde gelang. Meredith gab sich jedoch keine Blöße und begeisterte mit einer souveränen und recht schnellen Nullrunde. Nach einem Abwurf der Kanadierin Amy Miller konnte Daniel Deusser bereits den Sieg sichern und tat dies mit einer weiteren sehr guten Vorstellung. Die beiden Schlussreiter der Nationen (Ludger Beerbaum und Eric Lamaze) mussten damit nicht mehr in den Parcours. Bronze war gewonnen, alle überglücklich.

    Olympiasieger wurden die heute überaus souveränen Franzosen vor den USA mit Lucy Davis! In Thedinghausen darf man sich also auf zwei Medaillengewinner freuen :-)

    Für Christian Ahlmann, Daniel Deusser und Meredith geht es am Freitag weiter. Und bei der derzeitigen Form von Nacho und Meredith kann noch vieles möglich sein... Drückt weiter die Daumen! :-)

    Stechen um Bronze:

    https://www.youtube.com/watch?v=gafM-JwhLNQ

    Interview nach der Medaillenvergabe:

    http://rio.zdf.de/videos/2815034/

    Im ZDF-Olympiastudio:

    http://rio.zdf.de/videos/2815112/

    13925147_10154317406156271_4931409417840767797_n14067562_10154319134516271_7105086440855434951_n

    Markus und seine zwei Medaillen Gewinnerinnen Meredith und Lucy Davis

     

    Deutschland auf Kurs – Platz eins nach Runde eins im Team-Wettkampf

    Mittwoch, 17. August 2016

    Besser hätte es für das deutsche Team kaum laufen können im ersten Umlauf des Team-Wettkampfes. Drei Nullrunden standen am Ende des Tages zu Buche, was das Team auf den geteilten ersten Rang brachte mit den USA (mit Markus Beerbaums Schülerin Lucy Davis, die heute ebenfalls eine Nullrunde zeigte), den Niederlanden und vielleicht etwas überraschend Gastgeber Brasilien, die frenetisch angefeuert wurden. Mit einem Strafpunkt auf Platz 5 befindet sich Frankreich. Ebenfalls für das Finale qualifiziert sind Kanada (4), die Schweiz und Schweden (jeweils 8). Die Olympiasieger von 2012, das Team aus Großbritannien, schied überraschend aus.

    Meredith zeigte mit Fibonacci einmal mehr eine beeindruckende Nullrunde und ließ den Parcours spielerisch leicht wirken. Sie fühlte sich nach dem Ritt „sehr glücklich“, wies allerdings darauf hin, dass der Weg noch lang sei und es am zweiten Tag deutlich schwieriger werden sollte

    Auch Christian Ahlmann und Daniel Deusser blieben erneut fehlerfrei. Damit gehören die drei Deutschen momentan zu den 11 Paaren, die bislang fehlerfrei durch die Parcours gingen. Lediglich Ludger Beerbaum muss bereits zwei Abwürfe mit seinem Casello verkraften.

    Man darf gespannt sein, wie es morgen weitergeht... Daumen drücken, dass eine Medaille dabei herauskommt!

    Nacho und Taloubet

    Nacho und Taloubet in Rio (c) Anu Harrila

     

    Meredith fehlerfrei in der ersten Qualifikation in Rio

    Montag, 15. August 2016

    Besser hätte der erste Start bei den Olympischen Spielen in Rio für Meredith und Nacho nicht verlaufen können. Ohne jegliche Unsicherheit übersprangen die beiden Hindernis für Hindernis. Am Ende stand ein makelloses Ergebnis – und das obwohl die Situation für Meredith an diesem Tag nicht einfach war. Im Grunde hatte sie Olympia bereits abgehakt, wurde dann aber zwei Stunden vor Beginn des Springens informieren, dass sie aufgrund der Verletzung von Marcus Ehnings Pferd doch reiten würde. „Es war ein unglaublich emotionaler Tag heute“, sagte Meredith nach dem Springen.

    Neben Meredith blieben auch Christian Ahlmann mit Taloubet Z und Daniel Deusser mit First Class fehlerfrei, nur Ludger Beerbaum und Casello leisteten sich einen Abwurf am letzten Hindernis. Ins Gewicht fällt dieser aber nicht, denn alle vier Reiter qualifizierten sich mit ihrem Resultat locker für die nächste Runde im Einzel, die zugleich die erste Runde des Team Springens ist. Für dieses wurde in der Qualifikation lediglich die Startfolge ausgeritten.

    Der Start verlief also perfekt, die Daumen sind gedrückt, dass es so weitergehen wird. Am 15.08.16 können sich Reiter und Pferde erst einmal erholen, denn dann sind die Dressurreiter mit ihrer abschließenden Kür dran. Weiter geht es am 16.08.16 mit der ersten Runde des Team Springens.

     

     

    Zeige mehr Neuigkeiten
  • Home

  • Steckbrief

    Meredith Michaels-Beerbaum
    Los Angeles kennt jeder, zumindest dem Namen nach. Ist der Wohnort aber Thedinghausen, kraust sich bei vielen die Stirn. Und doch hat Meredith Michaels, die in der quirligen Metropole Los Angeles geboren wurde und dort aufwuchs, als Meredith Michaels-Beerbaum ihre Liebe zu dem kleinen Örtchen Thedinghausen in der Nähe von Bremen entdeckt und dort Wurzeln geschlagen. Seit 1997 ist die gebürtige US-Amerikanerin im Nordwesten Deutschlands zuhause und fühlt sich auf dem Land sehr wohl.
    Als Kind hat Meredith die glitzernde Welt des Kinos kennengelernt. Ihr Vater war Filmregisseur, ihre Mutter Schauspielerin. Doch beides wollte Meredith nie werden. Eher sah sie sich im Weißen Haus und studierte nach dem amerikanischen Abitur Politikwissenschaft an der Universität in Princeton. Wie schon als Schülerin blieb sie als Studentin den Pferden treu, auch wenn sie damals noch nicht wusste, dass im Sattel ihre Berufung lag.
    Eines allerdings weiß die reisefreudige, vielseitig interessierte zierliche Person: Wenn ich mit Pferden Erfolg haben will, muss ich nach Europa gehen, um den Sport von der Pike auf zu lernen. Und so kommt Meredith 1991 im recht zarten Alter von 21 Jahren zu Paul Schockemöhle, der damals mit seinem Stall in Mühlen den internationalen Springsport wesentlich bestimmte.
    Sie hat geplant, einen Sommer bei Schockemöhle zu bleiben. Doch aus diesem einen Sommer wird ein Leben. Denn während ihrer Zeit in Mühlen lernt sie auf einem Turnier in München ihren Kollegen Markus Beerbaum kennen und lieben.
    Darum zieht Meredith von Mühlen in den Stall von Dirk Hafemeister nach Schwagstorf bei Osnabrück, wo Markus angestellt ist. Doch auch das ist nur eine Zwischenstation. Meredith und Markus wollen sich selbständig machen und übernehmen in Balve beim damaligen Präsidenten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung den Ausbildungsstall. Hier im Sauerland legen sie den Grundstein für ihre berufliche und familiäre Zukunft.
    Das Sauerland ist zwar schön. Aber die Reitsportmetropolen sind von dort aus nur mühsam zu erreichen. Also greifen Meredith und Markus zu, als nach dem Tod von Weltmeister Gerd Wiltfang dessen Anlage in Thedinghausen zum Verkauf steht. Sie heiraten, Meredith nimmt die deutsche Staatsbürgerschaft an, und sie bauen die Anlage nach ihren Vorstellungen um und aus. So entsteht ihr kleines Paradies, das sie mit Tochter Brianne (geb. 27.02.2010) und ihrem Team bewohnen.
    Heute ist der Stall Michaels-Beerbaum in der Springsportwelt ein Synonym für Erfolg und respektvollen Umgang mit dem Pferd. Als erste Frau hat Meredith Michaels-Beerbaum die Weltrangliste der Springreiter angeführt und mit ihrem selbstbewussten und sympathischen Auftreten viel dafür getan, dass niemand mehr Frauen im Springsport geringschätzt.
    Mit der Geburt von Tochter Brianne Victoria hat sich für Meredith eine für sie neue Welt aufgetan. Und auch die bindet sie virtuos in ihr Leben ein wie zuvor schon ihre Interessen an Politik, Büchern, Kochen, Musik, Mode und und und.

  • Erfolge

    Olympische Bronze-Medaillengewinnerin

    Weltmeisterin

    Europameisterin

    3-fache Gesamtweltcupsiegerin

    Deutsche Meisterin

    Siegerin im Preis von Europa beim CHIO Aachen 2011

    3 x Rider of the Year

     

    Olympische Spiele:

    Bronzemedaille Mannschaft in Rio de Janeiro 2016 (Fibonacci)

    Finale der besten 30 Reiter in London 2012 (Bella Donna)

    4. Platz Einzel in Hongkong/Beijing 2008 (Shutterfly)

    Weltmeisterschaften:

    Goldmedaille Mannschaft 2010 in Kentucky (Checkmate)

    Bronzemedaille Mannschaft 2006 in Aachen (Shutterfly)

    Bronzemedaille Einzel 2006 in Aachen (Shutterfly)

    Europameisterschaften:

    Silbermedaille Mannschaft in Aachen 2015, 8. Platz Einzel (Fibonacci)

    Bronzemedaille Mannschaft 2009 Windsor, 9. Platz Einzel (Checkmate)

    Goldmedaille Einzel 2007 in Mannheim (Shutterfly)

    Silbermedaille Mannschaft 2007 in Mannheim (Shutterfly)

    Goldmedaille Mannschaft 2005 in San Patrignano, 9. Platz Einzel (Checkmate)

    Goldmedaille Mannschaft 1999 in Hickstead, 9. Platz Einzel (Stella)

    Weltcupfinals:

    Goldmedaille 2009 in Las Vegas (Shutterfly)

    Goldmedaille 2008 in Göteborg (Shutterfly)

    Goldmedaille 2005 in Las Vegas(Shutterfly)

    5. Platz 2006 in Kuala Lumpur (Checkmate)

    Silbermedaille 2004 in Verona (Shutterfly)

    6. Platz 1999 Göteborg (Stella)

    Deutsche Meisterschaften:

    Goldmedaille 2010 (Herren) (Checkmate)

    Silbermedaille 2010 (Damen) (Le Mans)

    Goldmedaille 2008 (Herren) (Checkmate) als erste Frau

    Bronzemedaille 2004 (Herren) (Shutterfly)

    Silbermedaille 2002 (Damen) (Stella)

    Goldmedaille 2001 (Damen) (Shutterfly)

    Goldmedaille 1999 (Damen) (Just do it)

    Bronzemedaille 1998 (Herren) (Stella)

     

    weitere Siege und Top-Platzierungen

    2016:

    Sieg Nationenpreis Aachen (Fibonacci)

    Sieg Nationenpreis Hickstead (Fibonacci)

    Sieg und 2. Platz Wellington (Unbelievable)

    2. Platz Weltcup Wellington (Fibonacci)

    2. Platz Großer Preis Wellington (Comanche)

    3. Platz Großer Preis La Baule (Fibonacci)

    3. Platz Großer Preis Wellington (Fibonacci)

    4. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Antwerpen (Unbelievable)

    4. Platz Winning Round Redefin (Comanche)

    6. Platz Großer Preis Madrid (Fibonacci)

    2015:

    Sieg Großer Preis Wellington (Fibonacci)

    Sieg in Spangenberg (Apsara)

    2. Platz Weltcup Wellington (Fibonacci)

    2. Platz Großer Preis Doha (Fibonacci)

    2. Platz Großer Preis Stockholm (Apsara)

    3. Platz Salzburg (Unbelievable)

    4. Platz Großer Preis Hagen (Comanche)

    5. Platz Großer Preis Wellington (Comanche)

    5. Platz Großer Preis Falsterbo (Fibonacci)

    Doppelnullrunde Nationenpreis Hickstead (Fibonacci)

    2014:

    Siegerin Nationenpreis Falsterbo (Fibonacci)

    2. Platz Großer Preis Miami (Atlanta)

    4. Platz Preis von Europa (Fibonacci)

    4. Platz Großer Preis Münster (Atlanta)

    4. Platz Weltcup Oslo (Fibonacci)

    5. Platz Großer Preis Mannheim (Atlanta)

    5. Platz Großer Preis Villach (Atlanta)

    2013:

    Sieg Großer Preis Thermal, Kalifornien (Bella Donna)

    Siegerin Nationenpreis Hickstead (Bella Donna)

    Sieg Göteborg (1,40 Meter) (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis Münster (Unbelievable)

    3. Platz Nationenpreis Aachen (Bella Donna)

    3. Platz Großer Preis Salzburg (Bella Donna)

    4. Platz Großer Preis Saut Hermes Paris (Bella Donna)

    4. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Cannes (Bella Donna)

    5. Platz Weltcup Zürich (Bella Donna)

    2012:

    Siegerin Nationenpreis Wellington (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Wiesbaden (Bella Donna)

    2. Platz Großer Preis Wien (Bella Donna)

    3. Platz Großer Preis von Aachen (Bella Donna)

    5. Platz Weltcup Verona (Bella Donna)

    2011:

    Siegerin Preis von Europa CHIO Aachen (Shutterfly, nach dem Sieg verabschiedet)

    Siegerin Großer Preis/Championat von Balve (Bella Donna)

    3. Platz Großer Preis von Paris (Checkmate)

    3. Platz Großer Preis von Wien (Checkmate)

    3. Platz Großer Preis Doha (Shutterfly)

    4. Platz Großer Preis Hagen (Shutterfly)

    4. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Estoril (Shutterfly)

    4. Platz Großer Preis Münster (Kismet)

    5. Platz Weltcup Zürich (Shutterfly)

    2010:

    Siegerin German Masters Stuttgart (Shutterfly)

    Siegerin Qualifikation German Masters (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis (Global Champions Tour) Estoril (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis Lyon (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis Hagen (Checkmate)

    Siegerin Mannheim (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Verden (Kismet)

    2. Platz Großer Preis Verona

    2. Platz Großer Preis Pforzheim (Checkmate)

    3. Platz Stawag-Preis Aachen (Checkmate)

    3. Platz Preis der Aachen-Münchener Aachen (Checkmate)

    4. Platz Großer Preis CHIO Aachen (Shutterfly)

    4. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Monte Carlo (Shutterfly)

    4. Platz Weltcup Genf (Shutterfly)

    2009:

    Sieg Championat von Hamburg (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis von Wiesbaden (Checkmate)

    2. Platz Nationenpreis Aachen (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis von Verden (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis von Valkenswaard (Shutterfly)

    2008:

    2. Platz Finale Global Champions Tour in Sao Paulo (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis (Global Champions Tour) von Arezzo (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis (Global Champions Tour) von Estoril (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis (Global Champions Tour) von Cannes (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis von Wiesbaden (Checkmate)

    Sieg im Nationenpreis von Rotterdam (Checkmate)

    Sieg im Nationenpreis beim CHIO in Aachen (Shutterfly)

    Siegerin Team Trophy Euroclassics Bremen (Le Mans)

    Siegerin Stuttgart German Masters und Großer Preis von Stuttgart (Shutterfly)

    Sieg im Stawag Preis CHIO Aachen (Checkmate)

    5. Platz Großer Preis von Aachen (Shutterfly)

    3. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Hamburg (Checkmate)

    2. Platz Weltcup s'Hertogenbosch (Checkmate)

    3. Platz Großer Preis Donaueschingen (Le Mans)

    2. Platz Großer Preis der Bundesrepublik – Dortmund (Checkmate)

    4. Platz Weltcup Bordeaux (Le Mans)

    2007:

    Rider of the Year 2007

    Siegerin 2. Wertungsprüfung Weltcupfinale Las Vegas (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis (Global Champions Tour) Arezzo (Shutterfly)

    Siegerin Nationenpreis CHIO Aachen (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Lyon (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis von München (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis von München (Pferd International) (Le Mans)

    Siegerin Großer Preis Stuttgart (Shutterfly)

    Siegerin Göteborg Trophy (Checkmate)

    Siegerin Mercedes Masters Zürich (Shutterfly)

    2. Platz Masters League Finale Frankfurt (Checkmate)

    2. Platz Weltcupspringen Genf (Shutterfly)

    2. Platz Großer Preis Hannover (Checkmate)

    2. Platz Großer Preis Wiesbaden (Checkmate)

    3. Platz Großer Preis (Global Champions Tour) Athen (Shutterfly)

    3. Platz Preis von Europa Aachen (Le Mans)

    2006:

    Siegerin Top-Ten Finale Genf (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis von München (Shutterfly)

    Siegerin Weltcup Stuttgart (Shutterfly)

    Siegern Großer Preis Geesteren (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Hachenburg (Shutterfly)

    Siegerin Nationenpreis Luzern (Shutterfly)

    Siegerin Nationenpreis Aachen (Shutterfly)

    Siegerin Weltcup Göteborg (Checkmate)

    Siegerin Weltcup s’Hertogenbosch (Checkemate)

    2005:

    Rider of the Year 2005

    Siegerin Großer Preis CHIO Aachen (Shutterfly)

    Sieg im Stawag Preis CHIO Aachen (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis Münster (Checkmate)

    Siegerin Großer Preis Wiesbaden (Checkmate)

    Siegerin Weltcup s’Hertogenbosch (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Neumünster (Checkmate)

    2004:

    erste Frau in der Reitsportgeschichte, die die Weltrangliste anführt

    Rider of the Year 2004

    Siegerin Top-Ten-Finale Genf (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Münster (Checkmate)

    Siegerin Nationenpreis Calgary (Shutterfly)

    Siegerin Nationenpreis CHIO Aachen (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Luzern (Shutterfly)

    Siegerin Weltcup Amsterdam (Shutterfly)

    2003:

    Siegerin Großer Preis London Olympia (Shutterfly)

    Siegerin Championat Frankfurt (Just do it)

    Siegerin Weltcup Wellington (Shutterfly)

    2002:

    Siegerin Championat München (Shutterfly)

    Siegerin Weltcup Berlin (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Oslo (Stella)

    Siegerin Euroclassics Bremen (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Hickstead (Shutterfly)

    Siegerin Großer Preis Palm Beach (Shutterfly)

    Siegerin Ladies German Masters Stuttgart (Donnerlitchen)

    2001:

    3. Platz Riders Tour Gesamtwertung

    Siegerin Nationenpreis Modena (Stella)

    5. Platz CHIO Aachen (Concetto)

    1. Platz Großer Preis von Meppen (Concetto)

    2000:

    Siegerin Großer Preis Münster (Stella)

    Siegerin Nationenpreisfinale Rom (Stella)

    1999:

    erste Frau in einem deutschen Championatsteam (Stella)

    Siegerin Nationenpreis Calgary (Stella)

    Siegerin Nationenpreis Hickstead (Stella)

    2. Platz Nationenpreis CHIO Aachen (Stella)

    6. Platz Weltcupfinale Göteborg (Stella)

    Frühere Erfolge:

    Siegerin Nationenpreis Calgary (1998) (Stella)

    Siegern Großer Preis Spangenberg (1998) (Just do it)

    Siegerin Großer Preis Mannheim (1997) (Stella)

    Siegerin Großer Preis Neumünster (1997) (Just do it)

    Siegerin Großer Preis Wien (1996) (Just do it)

    Siegerin Großer Preis von München Pferd International (1994) (Quick Star)

    Siegerin Großer Preis Maastricht (1992) (Quick Star)

    1. Sieg in einem Großen Preis, Palm Beach (1989) (Quick Star)

     

     

  • Auszeichnungen

    Silbernes Lorbeerblatt (2008)
    FN-Ehrenzeichen in Gold mit Lorbeer (2007)
    Niedersachsens Sportlerin des Jahres (2006)
    Bambi - Kategorie Sport (2005)

  • Markus Beerbaum

    „Meine beste Entscheidung war Markus.“

    Markus ist Merediths Ehemann und Brianne ein liebevoller Vater.

    Er unterstützt Meredith bei allem, was sie tut. Und er ist der beste Trainer der Welt.

    Während eines Reitturniers in München lernen sich Meredith und Markus kennen. Es funkt zwischen den beiden, das Traumpaar des Reitsports findet zusammen. Im Jahr 1998 heiraten Meredith und Markus, 2010 wird Töchterchen Brianne Victoria geboren.

    Meredith und Markus ergänzen sich perfekt – sowohl privat als auch beruflich. Markus ist Meredith ein starker Partner, der es immer wieder schafft, ihr den Druck zu nehmen und der ihr in allen Belangen mit Rat und Tat kompetent zur Seite steht. Dass Meredith die Nr. 1 der Welt wurde, ist nicht zuletzt auch Markus’ Verdienst.

  • Team

    Anu Harilla
    Die Finnin ist seit 15 Jahren Hauptpflegerin von Meredith. Sie genießt das absolute Vertrauen von Shutterfly und hat ihn zu allen Turnieren begleitet. Auch zu den aktuellen Pferden hat sie einen guten Draht.

    Ninna Leonoff
    Wie Anu kommt auch Nina aus Finnland. Erst war sie zuständig für die Pferde von  Markus und ist inzwischen zu Meredith gewechselt. Auch sie hat das „Pferdegen“.

    Birga Griese
    Kurz und knapp lassen sich Birgas Aufgaben so beschreiben: Hast Du eine Frage, geh zu Birga. Sie ist die „Schaltstelle“ des Stalls in Thedinghausen und hat für alles eine Lösung.

    Karsten Koch
    Er ist der „Logistikmanager“ bei Meredith uns Markus. Karsten weiss, wann wo welche Pferde sein müssen. Und er sorgt auch dafür, dass der Boden in der Halle und draußen bei den Beerbaums immer tiptop ist.

  • Turnierpferde

  • FibonacciZur Galerie >>

    _DSC0100  Geboren am 29.05.2005

      Größe:  ca. 1,67m

      Schwedischer Warmblut Wallach von For Feeling x Corland

      Besitzer: Artemis Equestrian Farms (Jim und Kristy Clark)

      Züchter: Tina Petersson-Lind

    Der Schimmelwallach Fibonacci, Stallname „Nacho“ (erfunden von Meredith Tochter Brianne), kam in Südschweden im Stall von Springreiterin und Züchterin Tina Petersson-Lind auf die Welt. Damals bekam er zunächst den Namen „Fendi“. Fibonaccis Vater For Feeling, Sohn des berühmten For Pleasure, war einst Bester seiner Hengstleistungsprüfung und gewann das Hannoveraner Springpferdechampionat. Zunächst war der junge Wallach ein eher schwieriges Pferd. Im Stall von Peder und Lisen Bratt Fredricson bekam erstmals Kontakt mit dem Parcours. Fredericson ritt den Wallach zunächst selbst in Youngster-Prüfungen. Danach wurde er erfolgreich von der jungen Stephanie Holmen, Bereiterin von Fredricson, vorgestellt. Fibonacci alias Fendi konnte etliche Erfolge bis zu einer Höhe von 1,45 m unter Holmen für sich verbuchen. Unter anderem wurden die beiden 2013 Dritte beim „CSI5* "Rolex IJRC Top Ten Final" in Stockholm und traten erfolgreich in der Nachwuchs-Konkurrenz beim „Saut Hermes“ in Paris zu Beginn des Jahres 2014 an.

    Ab Mai 2014 war Meredith mit dem mittlerweile in Fibonacci umbenannten Wallach unterwegs. Jim und Kristy Clark der Artemis Equestrian Farm LLC hatten ihn gekauft, als sie mit Meredith zusammen auf der Suche nach zukunftsträchtigen Pferden für die Reiterin waren.

    Fibonacci erwies sich schnell als absoluter Volltreffer. Mit seinen neun Jahren ging er nach nur etwas mehr als zwei Monaten in Thedinghausen unter Meredith in Aachen an den Start. Er absolvierte alle Parcours vor der beeindruckenden Kulisse ausnahmslos fehlerfrei. Am beeindruckendsten waren sicherlich sein Auftritt im Preis von Europa, den er als Vierter beendete, sowie die fehlerfreie Runde im Normalparcours im Großen Preis von Aachen. Dort vertrat er sich leider leicht, sodass Meredith ihm den zweiten Umlauf nicht mehr zumutete.

    Nur kurz zuvor hatte er mit nur einem Zeitfehler im Nationenpreis im schwedischen Falsterbo erstmals auf sich aufmerksam gemacht. Es folgten sichere Auftritte in etlichen Weltcup-Prüfungen bevor Meredith ihren schneeweißen Schimmel mit den auffälligen dunkel umrandeten Augen erstmals mit nach Florida nahm. Dort gewann Fibonacci seinen ersten Großen Preis in beeindruckender Manier und wurde zudem Zweiter im Weltcup.

    Wieder zurück in Europa zeigte er sich stark bei mehreren Nationenpreisen und Großen Preisen (wie Mannheim, Hickstead), sodass Bundestrainer Otto Becker das Paar für die Europameisterschaften 2015 in Aachen nominierte. Dort überzeugten sie auf ganzer Linie, holten mit dem Team die Silbermedaille und konnten sich im Einzel auf einem tollen 8. Platz im Endklassement präsentieren.

    Auch im Verlauf des zweiten Winters in Florida konnte Fibonacci zahlreiche Platzierungen erreichen bevor er stärker denn je zurückkehrte, um in Aachen und Hickstead beispielsweise mit Doppelnullrunden in den Nationenpreisen maßgeblich zum Sieg beizutragen.

    Zunächst nur als Reserve für die Olympischen Spiele in Rio benannt, wurde der Wallach zwei Stunden vor dem Beginn der ersten Wertung zum vollwertigen Team-Mitglied nachdem sich Marcus Ehnings Pferd leicht verletztet hatte. Dort gelang Meredith dank Nacho erstmals der Sprung aufs Olympische Treppchen mit der Team Bronzemedaille.

    Meredith über Fibonacci: „Er hat wirklich alle Möglichkeiten, die man sich nur wünschen kann. Besonders begeistert er mich auch vom Kopf her. Er ist immer voll dabei, jeden Tag gut drauf und möchte seinen Job immer richtig gut machen. Er ist ein unglaublich liebes Pferd, weshalb ihn wohl auch meine Tochter besonders gerne hat. Aber ich sage immer, dass er eine Mischung aus lieb und sensibel ist. Auf dem Abreiteplatz kann er durchaus nervös werden und hat ein wenig Angst vor den vielen anderen Pferden und den Leuten. Dort ist es meine Aufgabe, ihm Ruhe zu geben. Im Parcours ist er dann jedoch voll auf seine Aufgabe konzentriert, die er perfekt erledigen möchte. Er ist ein Springpferd, bei dem man als Parcoursbauer hinstellen kann, was man will, er kommt immer drüber. Ich denke, er kann jeden Parcours der Welt fehlerfrei springen.“

    Auffallend ist an Fibonacci neben seiner Farbe vor allem seine herausragende Springmanier, die ihn einem Pegasus gleich nahezu über die Hindernisse fliegen lässt.

    Große Erfolge

    2014 – 1. Platz Nationenpreis Falsterbo

    2014 – 4. Platz Preis von Europa Aachen

    2014 – 4. Platz Weltcup Oslo

    2015 – 2. Platz Weltcup Wellington

    2015 – 1. Platz Großer Preis Wellington

    2015 – 5. Platz Großer Preis Falsterbo

    2015 – 5. Platz Nationenpreis Hickstead (Doppelnullrunde)

    2015 – Silbermedaille Deutschland Europameisterschaften Aachen

    2015 – 8. Platz Einzel Europameisterschaften Aachen

    2015 – 2. Platz Großer Preis von Doha

    2016 – 2. Platz Weltcup Wellington

    2016 – 3. Platz Großer Preis Wellington

    2016 – 3. Platz Großer Preis La Baule

    2016 – 6. Platz Großer Preis Madrid

    2016 – 1. Platz Nationenpreis Aachen

    2016 – 1. Platz Nationenpreis Hickstead

    2016 - Bronzemedaille Mannschaft Olympische Spiele Rio de Janeiro

    Fibonacci Neu

  • Apsara


    _DSC0168b2Geboren am 30.04.2006

    Größe: ca. 1.66m

    Holsteiner Stute von Ephebe Forever x Calido

    Besitzer: Artemis Equestrian Farms (Jim und Kristy Clark)

    Züchter: Susanne von Dörnberg

     

     

     

    Im Frühjahr 2006 kam die schwarzbraune Stute bei Susanne von Dörnberg auf dem Gestüt Dorotheenthal (in Schleswig-Holstein direkt an der Ostsee gelegen) zur Welt. Das Gestüt ist weithin bekannt für seine Holsteiner-Zucht. Apsaras Vater ist der Selle Français Ephebe Forever, ein Sohn des berühmten Galoubet. Dieser brachte auch Rodrigo Pessoas Baloubet du Rouet, Christian Ahlmanns Taloubet Z und den allen MMB-Kennern nun wahrlich nicht unbekannten Quick Star, ihr erstes Spitzenpferd, hervor. Ephebe Forever war selbst in den 2000er Jahren international bis 4-Sterne-Niveau unter dem Franzosen Christian Hermon im Sport unterwegs. Apsara ist mittlerweile unter seinen Nachkommen das gewinnreichste Pferd.

    Ihre ersten Schritte im Sport unternahm Apsara noch unter ihrem ersten Namen Whisper II. In dieser Zeit pausierte sie ein Jahr und brachte ein Fohlen zur Welt. Ab 2013 ging sie in Nachwuchspferde-Prüfungen unter anderem mit Jens Baackmann an den Start, mit dem sie erstmals auf internationalem Niveau 2014 bei der Mediterranean Tour in Oliva Nova in Spanien unterwegs war. Wenig später übernahm Andreas Knippling die Stute, die mittlerweile in „Entre Nous“ ungenannt worden war, weil sie wegen ihres französischen Vaters einen französischen Namen tragen sollte. Unter Knippling machte die Stute einen großen Entwicklungssprung nach vorne. Nach etlichen Youngster-Prüfungen stellte sie Knippling auch in S***-Prüfungen vor, bei denen sie gleich gute Erfolge feiern konnte. Am herausragendsten war in dieser Zeit der dritte Platz im Grand Prix von Wiener Neustadt.

    Ende 2014 übernahm Meredith Apsara, wie sie von nun an genannt wurde (Apsaras sind eine Art Nymphen der buddhistischen Mythologie). Andreas Knippling hatte sich bei einem Turnier den Oberarmkopf gebrochen und war daraufhin für längere Zeit ausgefallen. Auch unter Meredith zeigte die Stute, deren Stallname "Twiggy" lautet, sich sogleich sehr gut und ist mittlerweile auf 4-Sterne-Niveau bei der Global Champions Tour und vergleichbaren großen Springen erfolgreich unterwegs. Mittlerweile konkurriert sie mit Comanche um den Status der „Nummer 2“ im Stall von MMB.

    Meredith über Apsara: „Sie ist eine wunderschöne Stute, ganz der Vollblut-Typ. Sie ist relativ spät in den Sport gekommen, da sie mindestens ein Fohlen bekommen hat, von dem ich weiß. Sie ist sehr, sehr schnell und vorsichtig. Sie hat richtig Vorwärtsdrang, das passt sehr gut für mich. Auch Andreas ist sich sicher, dass es mit uns passt.“

    Große Erfolge:

    2014 – 3. Platz Großer Preis von Wiener Neustadt (unter Andreas Knippling)

    2015 – 7. Platz Winning Round Nörten-Hardenberg

    2015 – 2. Platz CSI** Verden

    2015 – Siegerin Finale der Mittleren Tour Spangenberg

    2015 – 2. Platz Großer Preis von Stockholm

    2016 – 6. Platz Preis der Aachen Münchener CHIO Aachen

    Apsara

  • Comanche

     

    Hagen 2015

     

    Geboren am 28.08.2006

    Größe: ca. 1.69m

    Oldenburger Wallach von Coupe de Coeur x Baloubet du Rouet

    Besitzer: Artemis Equestrian Farms (aka Jim and Kristy Clark)

      Züchter: Gestüt Lewitz

     

     

    Comanche, im Stall „Chief“ genannt, wurde 2006 im Gestüt Lewitz von Paul Schockemöhle geboren. Sein Vater Coupe de Coeur war seinerzeit ein hocherfolgreiches deutsches Springpferd. Unter René Tebbel sprang er in den Jahren 2006 und 2007 zum deutschen Meistertitel. Ab 2008 startete der imposante Schimmel mit Ludger Beerbaum und erzielte zahlreiche Erfolge in Weltcup- und Global Champions Tour Springen. Comanche ist heute der nach Gewinnsumme erfolgreichste Nachkomme des Hengstes.

    Comanches Mutter Pialou stammt von einem noch erfolgreicheren Spitzen-Springpferd ab: Baloubet de Rouet, der legendäre Olympiasieger des Jahres 2004 unter Rodrigo Pessoa.

    Comanche bekam folglich die Springfähigkeit in die Wiege gelegt und begeistert heute mit seiner Leichtigkeit über den Sprüngen und seiner auffälligen Manier.

    Bis 2014 war zunächst der Brasilianer Eduardo Menezes und danach die Schwedin Angelica Augustsson auf der belgischen Ashford Farm für die Ausbildung des jungen Pferdes verantwortlich. Ende 2014 übernahm Meredith den Wallach. Er gehörte zu einer ganzen Reihe von jungen Pferden, welche Familie Clark für Meredith kaufte, damit sie diese für ihre reiterliche Zukunft aufbauen kann. Der Wallach kam Anfang 2015 mit auf die Florida-Tour in Wellington, wo Meredith ihn erstmals auf Turnieren vorstellte. Dort platzierte er sich in einem Großen Preis bereits als Fünfter. Seitdem konnte Meredith den Schimmel bei zahlreichen Weltcup- und GCT- Springen einsetzen und immer wieder schöne Erfolge feiern.

    Auch Markus leiht sich Chief schon mal aus, 2016 erreichte er mit ihm beispielsweise den dritten Platz im Großen Preis in Bremen auf der Anlage von Hergen Forkert.

    Meredith schwärmt über Chief: „Comanche hat ebenso wie Fibonacci alle Möglichkeiten und herausragendes Talent.“

    Große Erfolge:

    2015 – 5. Platz Großer Preis Wellington

    2015 – 4. Platz Großer Preis Hagen

    2015 – 4. Platz CSIO 5* Mannheim

    2015 – 5. Platz CSI 4* Stockholm

    2015 – 2. Platz CSI 4* Salzburg

    2016 – 2. Platz Großer Preis Wellington

    2016 – 4. Platz Winning Round Redefin

    2016 – 3. Platz Großer Preis Groß Viegeln

    Comanche

  • Turnierpferde Markus Beerbaum

  • Tequila de LileZur Galerie >>

    geboren: 2007
    Fuchsstute, Französisches Warmblut
    Vater: Lucciano HN
    Muttervater: Etna Paluelle
    Spitzname: Lila
    Stockmaß: ~ 1,70 m
    Besitzer: Artemis Farm, LLC (Jim & Kristy Clark)
    Züchter: Remi Colmont

    Die Fuchsstute zog von der Ashford Farm in Belgien nach Thedinghausen. Anfang des Jahres 2014 sorgte Tequila erstmals im Rahmen der Youngster Tour der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva für Aufsehen. Dort legte sie mit ihrer damaligen Reiterin Angelica Augustsson einige fehlerfreie Runden hin.

    Tequila de Lile steht im Besitz von Jim und Kristy Clark. Meredith ritt die Stute in den Jahren 2014 und 2015 in der Youngster Tour und führte sie vorsichtig an den großen Sport heran. Bei Auftritten wie beispielsweise in Aachen zeigte Tequila de Lile, dass sie ein Pferd für die großen Turnierplätze dieser Welt werden kann.

    Seit Herbst 2015 sitzt Markus als ständiger Reiter im Sattel der jungen Stute. Die beiden konnten mit dem Sieg im 2* Grand Prix in Treffen/Österreich 2016 bereits einen herausragenden Sieg für sich verbuchen. Im Championat von Nörten-Hardenberg belegten sie 2016 zudem den vierten Platz. Möglicherweise ist "Lila" der Schlüssel zu neuen, großen Erfolgen für Merediths Ehemann.

    Meredith über Tequila de Lile: „Sie hat schon wirklich große Leistungen gezeigt unter mir und begeistert mich immer wieder. Sie hat so große Möglichkeiten und ist richtig schnell und wendig. Zudem ist sie unglaublich vorsichtig. Mein Ziel ist nun, mit ihr ein gutes, nicht überforderndes Jahr in der Youngster Tour zu absolvieren. Vom Kopf her und durch ihren Ehrgeiz im Wettkampf und ihre Schnelligkeit erscheint sie zukünftigen Aufgaben wie Großen Preisen perfekt gewachsen.“


    SONY DSC

    Tequila de Lile

  • Ehemalige Turnierpferde

  • geboren: 2005
    Fuchsstute, KWPN
    Vater: For Pleasure
    Muttervater: Libero H
    Spitzname: Alice
    Stockmaß: ~ 1,66 m
    Besitzer: Artemis Farm, LLC (Jim & Kristy Clark)

    Meredith ritt Atlanta von 2013 bis 2015.

    „Atlanta ist ein sehr großes Talent. Sie hat auch unglaubliches Vermögen, aber sie ist ein wenig schwierig zu reiten und empfindlich im Maul. Atlanta hat sich über die Jahre unglaublich verbessert. Sie ist jetzt durchlässiger geworden“, beschrieb Meredith die Stute Anfang 2015.

    Die größten Erfolge des Paares waren

    -          Zweiter Platz im Großen Preis von Miami 2014

    -          Fünfter Platz im Großen Preis von Mannheim 2014

    -          Fünfter Platz im Großen Preis von Treffen 2014

    -          Vierter Platz in der Riders Tour in Münster 2014

    -          Vierter Platz im Großen Preis von Oslo 2014

    -          Fünfter Platz im Mercedes-Benz-Championat von Hamburg 2015

    Ende 2015 verkauften Meredith und Markus Atlanta. Zunächst war sie im Stall von Martin Fuchs. Aktuell wird sie von Holger Wenz geritten.SONY DSCDSC_0567SONY DSC

  • geboren: 14. Mai 2000
    brauner Holsteiner Hengst
    Vater: Cascavelle
    Mutter: Loretta (v. Acord)
    Züchter: Lothar Völz
    Besitzer: Octavia Farms

    Cantano ist noch ein ziemlich neues Pferd im Stall von Meredith. Seit dem Herbst 2011 steht der braune Holsteiner Hengst in Thedinghausen. Als fünfjähriges Pferd war er verkauft nach Kalifornien und hat in Merediths einstiger Heimat mit Susan Hutchison viele Große Preise gewonnen.

    Meredith freut sich sehr darüber, dass sie Cantano reiten kann: „Er ist ein schnelles Pferd. Ich habe richtig gute Springen mit ihm geritten, und wir waren gut platziert. Cantano ist sehr „competitive“, wie wir im Englischen sagen. Das heißt, er liebt den Wettkampf, was mir sehr entgegen kommt. Denn ich bin ehrgeizig und reite im Stechen gerne schnell, weil ich im Kampf um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden oder am liebsten natürlich gewinnen möchte. Dafür ist Cantano das passende Pferd.“

    Im Frühjahr 2012 hat Meredith Cantano mit nach Florida genommen und dort zwei schwere 1,50 m – Springen gewonnen. Auch in der Global Champions Tour hat sich Cantano bei seinem ersten Einsatz in Estoril (Portugal) bewährt. Im ersten Umlauf blieb er fehlerfrei und qualifizierte sich für die zweite Runde. Hier unterliefen ihm zwei Fehler, und er und Meredith beendeten das Springen auf Platz 15.

  • Oldies

  • ShutterflyZur Galerie >>

    geboren: 14. Januar 1993
    dunkelbrauner Hannoveraner Wallach
    Vater: Silvio I (von Sandro)
    Mutter: Famm (von Forrest xx)
    Spitzname: Petey
    Stockmaß: ~ 1.66 m
    Besitzer: Meredith Michaels-Beerbaum und Octavia Farms LLC (Nancy Clark)
    Züchter: Uwe Dreesmann

    Wäre er ein Mensch, wäre Shutterfly Ostfriese. Denn er wurde in Hesel geboren. Und Ostfriesen sagt man nach, sie seien stur. Eine gewisse Sturheit hat nicht Shutterfly bewiesen, wohl aber sein Züchter Uwe Dreesmann, als er gegen vielfachen Rat bei seiner Überzeugung blieb und seine Halbblut-Stute Famm vom blutgeprägten Oldenburger Hengst Silvio decken ließ.

    Als das Fohlen auf die Welt kam, fiel dessen struwwelige Mähne auf. Darum bekam es den Namen Struwwelpeter. Schon in Springpferdeprüfungen war sein Talent nicht zu übersehen. Meredith fiel der braune Wallach auf dem Turnier in Rastede auf. Als sie ihn ausprobierte, war das Gefühl so gut wie ihr Eindruck. Und am liebsten hätte sie Struwwelpeter sofort gekauft. Aber Züchter Dreesmann wollte ihn zunächst nicht abgeben. Doch etwa ein halbes Jahr später meldete er sich wieder bei Meredith, und sie konnte Struwwelpeter erwerben.

    Das war 1999. Bei Meredith im Stall bekam der Braune auf Bitten seiner amerikanischen Mitbesitzer den Namen, mit dem er weltberühmt geworden ist: Shutterfly.

    Sensibel, ja schüchtern sei Shutterfly gewesen, sagt Meredith rückblickend. „Erst wenn er in den Parcours kam, wurde er groß. Da wusste er, dass er das Vermögen hat und wurde selbstbewusst. Im Stall und bei den Pflegern war er sehr ruhig. Besonders gern und gut ist er immer in Aachen gegangen."

    Bei den Weltreiterspielen 2006 wurde dort Shutterflys Empfindsamkeit für alle deutlich. Meredith und Shutterfly hatten das Finale der vier besten Reiter erreicht, das mit Pferdewechsel ausgetragen wird. Aus Sicht von Shutterfly waren das Reiterwechsel, und jeder Reiter brachte seinen Sattel mit. Für Shutterfly bedeutete das ständige Auf- und Absatteln Stress pur. Es wurde immer schwieriger, ihm den nächsten Sattel aufzulegen. Und obwohl er sich nicht beruhigt hat und völlig nass geschwitzt war, hat er im Parcours seinen Job gemacht. Anschließend hat Meredith ihm versprochen, ihn nie wieder in einem Springen mit Pferdewechsel zu reiten.

    Er hat zahllose Siege und Platzierungen in Großen Preisen, Weltcupspringen und Nationenpreisen errungen. Bei aller Bewunderung hat er die Kollegen von Meredith mit seinem Können und seiner Konstanz manchmal zur Verzweiflung gebracht. Der Sieg im Weltcupfinale 2005 in Las Vegas, der Gewinn des Großen Preises von Aachen 2005, der Sieg beim Top Ten Finale in Genf 2004, die beiden Bronzemedaillen bei den Weltreiterspielen 2006 und der Gewinn des Preises von Europa 2011 beim CHIO Aachen einen Tag vor seiner Verabschiedung 2011 zählen zu seinen größten Erfolgen. Er hat mehr als 3,5 Millionen Euro gewonnen und ist das erfolgreichste Springpferd der Welt.

    Sein vielleicht erfolgreichstes Jahr war 2007. Bei der Europameisterschaft in Mannheim gewann er nach Mannschafts-Silber auch die Einzel-Goldmedaille, und Shutterfly machte während der EM keinen einzigen Springfehler! Dazu kamen Siege in den Großen Preisen von Arezzo, Lyon und Stuttgart. Und er verhalf Meredith zu ihrem dritten Erfolg in der Riders Tour. In Aachen, wo er sich besonders wohl gefühlt hat, wurde er 2011 verabschiedet und genießt seither seinen verdienten Ruhestand in Thedinghausen.

  • geboren: 2. Januar 1995
    Zweibrückener Fuchs Wallach
    Vater: Leubus
    Mutter: Lavinia (von Landadel)
    Spitzname: Leo
    Besitzer: Octavia Farms LLC (Nancy Clark)
    Züchter: Bettina Kaul

    Le Mans wurde am 2. Januar 1995 bei Bettina Kaul in Nottuln geboren. Im Herbst 2003  kaufte Nancy Clark den achtjährigen Wallach. „Le Mans war das Pferd von Markus“, sagt Meredith. Denn zunächst wurde der hübsche Fuchswallach von Meredith’s Mann geritten und erstmals bei den euroclassics in Bremen in Youngster-Springen vorgestellt.

    Bis Ende des Jahres 2005 blieb Le Mans bei Markus, und die beiden errangen zusammen viele gute Platzierungen, unter anderem den siebten Platz im Großen Preis von Aachen. Doch dann meinte Markus, Meredith brauche ein gutes Pferd, um ihre Toppferde Shutterfly und Checkmate zu entlasten. Also gab er Le Mans Ende 2005 an Meredith ab. „Und ein paar Monate später war ich Nummer eins der Welt!“

    Von Anfang an kam das neue Paar sehr gut miteinander zurecht. Im Jahr 2007 gewannen Meredith und Le Mans den Großen Preis von München. Dazu kommen viele Platzierungen in Großen Preisen und in Weltcupspringen.

    Heute sagt Meredith: „Ohne Le Mans wäre es mir nicht möglich gewesen, insgesamt 24 Monate Nummer eins der Weltrangliste zu sein. Ich bin Markus sehr dankbar, dass er mir Le Mans gegeben hat!

    Leo, wie er bei uns heißt, war ein super vorsichtiges Pferd, und ich habe ihn sehr gerne geritten. Man musste nur beachten, dass er nicht gerne schnell ging. Darum hat er nur einen Großen Preis gewonnen. Dennoch ist und bleibt er für mich ein sehr wichtiges Pferd! Denn er hat an der Seite von Shutterfly und Checkmate einen tollen Job gemacht und die beiden dadurch unterstützt, dass ich ihn in den nicht ganz so wichtigen Prüfungen einsetzen konnte.“

  • geboren: 1989
    dunkelbraune Stute USA
    Vater: Quick Star
    Mutter: Windchimes (von Wilson)
    Spitzname: Stelli oder Stelli-Belli
    Stockmaß: ~1.64
    Besitzer: Meredith Michaels-Beerbaum
    Züchter: Will Simpson

    Stella hat mit Meredith eines gemein: Beide wurden in Kalifornien geboren. Vielleicht haben sie sich darum auf Anhieb verstanden. Der Züchter von Stella, Will Simpson, dachte, für seine große Stute Windchimes sei der eher klein gewachsene Hengst Quickstar genau passend. Also ließ er Windchimes von Quickstar decken. Und schaut man sich das Ergebnis an, darf sich Simpson bestätigt fühlen. Denn Stella, die erste Tochter des erfolgreichen Hengstes Quickstar, sollte das Pferd werden. mit dem Meredith es als erste Frau schaffte, sich für ein deutsches Championatsteam zu qualifizieren. Heute ruft das kein Erstaunen mehr hervor. Aber damals herrschten andere Zeiten...

    Ihren Namen bekam Stella übrigens im Andenken an die Mutter von Quick Star. Sie hieß ebenfalls Stella und ging unter Nelson Pessoa erfolgreich im Sport. Als Quick Stars Tochter Stella angeritten wurde, rief Züchter Simpson bei Meredith an. Sie flog nach Kalifornien, um sich die Stute anzusehen – und verliebte sich sofort in sie. „Ihr Typ hat mir schon in der Box gefallen, und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen“, sagt Meredith, kaufte die Stute und flog mit ihr zurück nach Deutschland.

    Die beiden Californiagirls passten gut zusammen, was die ersten Erfolge zeigten. Als Stella acht Jahre alt war, wurde sie mit Meredith bereits Vierte im Großen Preis von Brüssel und ebenfalls Vierte im Weltcupspringen in Aarhus. Nachdem Meredith 1998 die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hatte, startete sie mit Stella in Nationenpreisen und wurde 1999 für das EM-Team nominiert.

    Die Europameisterschaft fand in Hicksteadt statt und wurde für Meredith und Stella ein großer Erfolg. Als einzige im deutschen Team blieben sie in beiden Umläufen fehlerfrei und trugen ganz wesentlich zum Gewinn der Goldmedaille bei. Danach folgten weitere Siege und Platzierungen in Großen Preisen, Weltcupspringen und Nationenpreisen.

    Aufgrund einer Verletzung sollte Stella Anfang 2005 operiert werden. Doch Meredith wollte ihr diese Tortur ersparen und nahm die Stute frühzeitig aus dem Sport. Stella kam auf die Weide zu Sören von Rönne und brachte dort im Juni 2006 ihr erstes Fohlen zur Welt.

    Stella ist bei Sören von Rönne geblieben, solange sie in der Zucht war, und Meredith hat sie regelmäßig besucht. Inzwischen ist Stella wieder in Thedinghausen. Und Meredith denkt gerne an die Zeit mit ihr zurück. "Stella hat viele besondere Sachen für mich gemacht, und ich bin ihr sehr dankbar. Im Parcours war sie eine Kämpferin. Sie hat genau gewusst, wann es darauf ankam. Dann konnte ich immer auf sie zählen!"

  • Just do itZur Galerie >>

    geboren: 13. Mai 1987
    schwarzbrauner Hengst, KWPN
    Vater: Jasper (von Courville xx)
    Mutter: Tiranda (von Garant)
    Spitzname: Justy Boy
    Stockmaß: ~1.62 m
    Besitzer: Michaels & Beerbaum GmbH
    Züchter: Harrie Peters

    „Wenn er einen Sprung sah, wollte er rüber“, schwärmt Meredith noch heute von Just do it und ein Lächeln huscht über ihr Gesicht. Sie ist immer noch fasziniert von ihrem kleinen schwarzbraunen Hengst, mit dem sie die Zuschauer zum Staunen gebracht und begeistert hat. Sie spricht von ihm als von „einem außergewöhnlichen Pferd, das viel Krach gemacht hat, auch im Stall. Und doch war er unheimlich lieb. Ich würde meine Tochter drauf lassen, wenn er noch lebte.“

    Aber Just do it lebt nicht mehr. Er ist im Alter von 22 Jahren in der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember 2009 in seiner Box in Thedinghausen gestorben. Doch im Herzen und in der Erinnerung von Meredith lebt er weiter.

    Auch die Zuschauer, die ihn gesehen haben, werden ihn nicht vergessen. Sie hielten den Atem an, wenn er zwischen den Sprüngen buckelte und doch das nächste Hindernis anvisierte und überwand. „Just do it hatte ein großes Herz. Und er war ein Kämpfer. Damit hat er wettgemacht, was ihm an Vermögen vielleicht fehlte. Wenn er und ich wollten, waren wir Sieger!“

    Zusammen haben Meredith und Just do it die Großen Preise in Wien 1996, Neumünster 1997 und Spangenberg 1998 gewonnen. Ein Jahr später wurden sie in Verden Deutsche Meister. Mehr als 300.000 Euro haben sie zusammen gewonnen. Meredith hat nicht versucht, ihm das Buckeln abzugewöhnen. Und mit dieser Einstellung hat sie ihn auf ihre Seite bekommen. Sie lässt den Pferden ihre Eigenheiten. Das ist ihr großes Talent.

  • Quick StarZur Galerie >>

    geboren: 1982
    Dunkelbrauner Hengst, Selle Francais
    Vater: Galoubet A
    Mutter: Stella (von Nithard)
    Stockmaß: ~ 1.58 m
    Besitzer: Isaac Arguetty, Horse Import Export
    Züchter: Diane Empain

    Quick Star ist ein ganz wichtiges Pferd in der Karriere von Meredith. Denn er ist es, dem sie ihren internationalen Durchbruch verdankt. Als Quick Star gerade mal sieben Jahre alt war, startete Meredith mit ihm in Palm Beach und gewann dort ihren ersten Großen Preis.

    Später hat ihr der Hengst dabei geholfen, sich in Europa durchzusetzen. Meredith und Quickstar haben viele Große Preise gewonnen, z.B. in Maastricht, München und Mannheim. Darüber hinaus waren sie in sehr vielen schweren Springen platziert.

    „Ich erinnere mich gerne daran, wie ich in Mannheim 1993 erst das Championat und dann den Großen Preis mit Quick Star gewonnen und beide Male Hugo Simon geschlagen habe. Es war auch Quick Star, mit dem ich mein erstes Auto gewann auf dem Turnier in Maastricht. Auch wenn es ‚nur’ ein Renault Clio war, werde ich das nie vergessen.“ Meredith lacht.

    Sie denkt oft an Quickstar: "Er war ein Phänomen und eine ungeheuer faszinierende Erscheinung, obwohl er ein sehr kleines Pferd war. Es ist schwer auszudrücken, was ich fühle und denke. Vielleicht drückt der Begriff Sprungfedern am besten aus, was mir durch den Kopf geht. Quickstar sprang so, als habe er Sprungfedern unter seinen Hufen.“

    Die Zeit mit Quick Star endete sehr plötzlich und für Meredith völlig überraschend. Denn ohne sie zu informieren, hat der Besitzer Quick Star eines Tages abholen lassen und ihn zu Nick Skelton gegeben. Sie war sehr enttäuscht und auch traurig und hat seinen Weg unter dem Briten verfolgt.

    Doch ein Teil von Quick Star ist Meredith geblieben. Er war ja Hengst. Und sein erstes Stutfohlen war Stella. Sie stand auf der Weide, als Meredith Quick Star ausprobierte. Viele Jahre später hat Meredith Stella geritten und mit ihr große und für ihre Karriere sehr wichtige Erfolge gefeiert. Mit Stella schaffte sie 1999 als erste deutsche Amazone den Sprung in ein Championatsteam und wurde mit der deutschen Mannschaft Europameister in Hickstead. Indirekt verdankt Meredith Quick Star also ihren ersten internationalen Titel.

    Bis heute sind Nachkommen von Quick Star sehr erfolgreich im internationalen Sport, z.B. Big Star, der 2012 unter Nick Skelton Olympiasieger mit dem britischen Team in London geworden ist und Quick Study mit seiner Reiterin, der US-Amerikanerin Lauren Hough.

     Am 29. August 2011 ist Quick Star im Alter von 29 Jahren gestorben.

     

  • Bilder

  • Turniere

  • Turnierpferde

  • Oldies

  • Videos

  • Termine

    Oktober

    M D M D F S S

    • Longines Masters Los Angeles
      Los Angeles, USA

    • Oslo Horse Show/World Cup
      Oslo, Norway

    • Helsinki International Porsche Horse Show/World Cup
      Helsinki, Finland

    • Equita Lyon/World Cup
      Lyon, France

  • Impressum

    Verantwortlich für den Inhalt:
    Meredith Michaels-Beerbaum (V.i.S.d.P.)
    c/o Meet Success AG
    Heilmannstrasse 19
    81479 München
    Tel.: 089 – 74 32 74 0
    Fax: 089 – 74 32 74 11
    E-Mail: info@meet-success.com
    www.meet-success.com

    Texte (ab 2016):

    Alexandra Koch
    Eltersdorfer Straße 18
    91058 Erlangen
    Tel. +49 1578 7049158
    E-Mail: alexandra.koch[at]dramaxandra.com
    www.dramaxandra.de

    SmallLogo_neu

    Für Anfragen, Autogrammwünsche etc. wendet euch bitte an folgende Adresse:

    Michaels & Beerbaum GmbH
    Holtorfer Dorfstrasse 7
    27321 Thedinghausen

    Ansprechpartner: Frau Birga Griese
    Email: birga@michaels-beerbaum.com

    Ein besonderer Dank für das zur Verfügung stellen von Fotomaterial geht an:
    Jacques Toffi
    Telefon: +49 (0)40 81 95 89 04
    E-Mail: mail@toffi-images.de
    Web: www.toffiimages.de

    Holger Schupp
    Mobil.: +49 177 27 80 468
    E-Mail: info@holger-schupp.de
    Web: http://www.holgerschupp.de/

    Julia Rau
    Tel.: 06131-507751
    E-Mail: info@rauphoto.de
    Web: http://www.rauphoto.de/

    Oliver Mark
    Tel.: 030-85621670
    E-Mail: oliver.mark@t-online.de
    Web: http://www.oliver-mark.com/

    Carolin Wortmann
    Tel.: +49 176 70513183.
    E-Mail: wortmann@cjwphoto.com
    Web: http://www.cjwphoto.com/

     

    Copyright (Urheberrechtshinweise)

    Diese Website einschließlich aller Texte, Bilder, Graphiken und Layout, sowie alle hier enthaltenen Multimedia-Werke (einschließlich der darin enthaltenen kreativen Werbeleistung und explizit der Bilder bzw. Fotos z.B. von Sportlern) unterliegen weltweit dem Urheberrechtsschutz (z. B. als filmähnliche Werke, als Darstellung wissenschaftlicher oder technischer Art oder allgemein als “neue Werkart”). Bei unerlaubter Verwendung, Wieder- oder Weitergabe von Webpages oder deren Inhalten werden wir die Verantwortlichen zivil- und strafrechtlich verfolgen. Neben zivilrechtlichen Ansprüchen (z. B. Unterlassung und Schadensersatz) drohen in der Bundesrepublik im Einzelfall Freiheitsstrafen (bis zu fünf Jahren); Urheberrechtsverstöße können daneben aber auch in anderen Ländern – häufig sogar weitaus schärfer – geahndet werden. Außerdem weisen wir darauf hin, dass zukünftig – nach Umsetzung der EU-Richtlinie zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft – urheberrechtliche Verstöße im Internet europaweit einheitlich gesetzlich erfasst werden.

    Copyright 2013 pagecommunity.com business group (Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved)

    Haftungsbeschränkung
    Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung, positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluß und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, es sei denn, es liegt vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln von der pagecommunity.com business group, ihrer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vor. Insbesondere haften wir in diesem Fall nicht für mittelbare Schäden oder Folgeschäden, insbesondere für Schäden wegen Datenlöschung oder Datenzerstörung, da es dem Nutzer obliegt, in ausreichendem Umfang Datensicherung zu betreiben. Wir haften in jedem Falle nicht für fremde Inhalte, zu denen wir lediglich den Zugang vermitteln. Auch eine automatische und kurzzeitige Vorhaltung fremder Inhalte auf unseren Servern gilt gemäß § 5 Abs. 3 TDG als Zugangsvermittlung. Für fremde Inhalte, die wir dauerhaft zur Nutzung bereit halten, sind wir – auch wenn diese rechtswidrig sind – nur dann verantwortlich, wenn wir von diesen Inhalten Kenntnis haben und es uns technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern. Wir sind nicht verpflichtet, solche fremden Inhalte auf deren eventuelle Rechtswidrigkeit hin regelmäßig zu kontrollieren.

  • „EIN TIER IST KEINE MASCHINE. UND MAN ARBEITET JAHRE ZUSAMMEN, DESWEGEN IST DAS ALLERWICHTIGSTE: SPAß BEI DER ARBEIT – AUCH FüRS PFERD!““
  • „EGAL OB DAS GLEICHGEWICHT NATURGEGEBEN ODER ERARBEITET IST: JEDES PFERD MUSS AUF DEN EIGENEN FüßEN STEHEN, DAMIT ES EINEN GUTEN SPRUNG MACHEN KANN“
  • „EIN PFERD BRAUCHT JEDEN TAG JEMANDEN, EBENSO WIE EIN KIND“
  • MEREDITH üBER IHREN ERSTEN BESUCH IN AACHEN: „ICH SAß IN DER SOERS VON MORGENS BIS ABENDS AUF DER TRIBüNE UND WAR FASZINIERT VON DEM NIVEAU DES SPORTS.“
Meredith
Pferde
Galerie
Meredith

Shootings

Checkmate

Fibonacci

Atlanta

Tequila de Lile

Malou
Shutterfly

Le Mans

Stella

Just do it

Quick Star

Pferde

Shutterfly

Checkmate

Cantano

Malou

Unbelievable

Meredith

Werbung

PREMIUM-PARTNER

_0002_mercedes _0006_pikeur _0008_escadron _0000_rolex

PARTNER

_0004_ger_hor_pellets _0004_ger_hor_pellets _0006_equitop _0008_prestige _0010_roeckl
Kontakt

Kontakt

Michaels & Beerbaum GmbH
Holtorfer Dorfstrasse 7
27321 Thedinghausen

Ansprechpartner: Frau Birga Griese
Email: birga@michaels-beerbaum.com

(Für die Übersendung einer handsignierten Autogrammkarte
schickt bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag)

 

Agentur:

meetsuccess

Meet Success AG
Heilmannstrasse 19
81479 München
Tel.: 089 – 74 32 74 0
Fax: 089 – 74 32 74 11
E-Mail: info@meet-success.com
www.meetsuccess.de